Jetzt registrieren mit Code 2023LETSGO und 10% Rabatt für 1. Projekt/Bestellung erhalten!

Cross-Site Request Forgery (CSRF)

Wissensdatenbank / Glossar: "Cross-Site Request Forgery (CSRF) ist eine Art von Cyberangriff, bei dem der Webbrowser eines Benutzers dazu gebracht wird, im Namen des Angreifers eine Anfrage an eine Website oder Anwendung zu senden. Auf diese Weise kann der Angreifer auf der W..."

Cross-Site Request Forgery (CSRF) ist eine Art von Cyberangriff, bei dem der Webbrowser eines Benutzers dazu gebracht wird, im Namen des Angreifers eine Anfrage an eine Website oder Anwendung zu senden. Auf diese Weise kann der Angreifer auf der Website oder in der Anwendung Aktionen durchführen, als wäre er der Benutzer, was zur Offenlegung sensibler Informationen oder zur Änderung von Daten führen kann.

CSRF-Angriffe beruhen in der Regel auf der Tatsache, dass der Webbrowser eines Benutzers automatisch bestimmte Informationen, wie z. B. Authentifizierungs-Cookies, in die Anfragen an eine Website oder Anwendung einfügt. Wenn ein Angreifer den Benutzer dazu bringen kann, eine Anfrage an eine Website oder Anwendung zu senden, die diese Informationen enthält, wird die Anfrage so behandelt, als käme sie vom Benutzer selbst.

Eine gängige Methode, mit der Angreifer versuchen, diese Schwachstelle auszunutzen, besteht darin, eine bösartige Website oder E-Mail zu erstellen, die einen Link oder ein Formular enthält, das, wenn der Benutzer darauf klickt oder es abschickt, eine Anfrage an eine andere Website oder Anwendung in seinem Namen sendet. Der Benutzer bemerkt möglicherweise nicht, dass er die Anfrage sendet, da der Link oder das Formular als etwas Unbedenkliches getarnt sein kann, z. B. als Schaltfläche zum Anzeigen eines Videos oder Bildes.

Um sich vor CSRF-Angriffen zu schützen, können Websites und Anwendungen eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, z. B. die Aufforderung an Benutzer, ihre Aktionen zu bestätigen, bevor sie sensible Aufgaben ausführen, oder das Hinzufügen einer zusätzlichen Authentifizierungsebene, z. B. ein CAPTCHA oder ein Einmalpasswort. Die Entwickler können auch Maßnahmen auf Code-Ebene ergreifen, z. B. ein eindeutiges Token in jede Anfrage einfügen, das vom Server vor der Verarbeitung der Anfrage überprüft werden muss.

Insgesamt können CSRF-Angriffe sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen schwerwiegende Folgen haben, da sie es Angreifern ermöglichen können, auf sensible Daten zuzugreifen oder diese zu verändern oder den Betrieb einer Website oder Anwendung zu stören. Es ist wichtig, dass sowohl Benutzer als auch Entwickler sich dieser Bedrohung bewusst sind und Maßnahmen zu ihrer Vermeidung ergreifen.